Service

Fahrkartenverkauf

  • An allen DB-Verkaufsstellen (außer FSWB-Kombi-Tickets)
  • Kombi-Tickets und Fahrscheine bei den FSWB-Verkaufsagenturen, montags - mittwochs 04:30 bis 04:45 Uhr und 23:00 bis 23:15 Uhr.
    Donnerstag bis Sonntag geschlossen.
  • Im Vorverkauf (außer FSWB-Kombi-Tickets) unter der gebührenpflichtigen DB-Call Center Telefonnummer 11861
  • An allen Fahrschein-Automaten entlang der FSWB-Strecke

Fahrplaninformation

  • FSWB-Fahrplan unter der Rubrik Fahrplan  
  • Fahrplanverbindungen per Mausklick unter www.bahn.de oder www.bayern-fahrplan.de
  • Unter der kostenlosen Rufnummer 0800 1 50 70 90 rund um die Uhr über das praktische Sprachdialogsystem
  • Unter der gebührenpflichtigen DB-Call Center Telefonnummer 11861

Fahrräder
   

Gruppen
   

Kundenservice - für Beschwerden und Anregungen

  • Kundenservice-Center FSWB Tel. 01805 / 12 34 56 (9,99 €/Min)
  • DB-Beschwerdentelefon      Tel. 01805 / 19 41 95 (0,12 €/ Min. via dtms)

Mobilitätsbehinderte Reisende

  • Reiseberatung - Hilfen beim Ein-, Um- und Aussteigen
    • Für FSWB-Züge: Tel. 01805 / 12 34 56 während der gesamten Betriebszeit 
    • Für DB-Züge: Mobilitätsservicezentrale Tel. 01805 / 51 25 12 (€ 0,12/Min.) 
      Montag bis Freitag von 8.00 - 20.00 Uhr, Samstag von 8.00 - 14.00 Uhr sowie Sonn- und Feiertags von 08:00 bis 20:00 Uhr erreichbar
  • Stationen mit Hilfspersonal - das Personal wird über die DB-Mobilitätszentrale verständigt
    • Aschaffenburg
    • Würzburg Hbf
    • Schweinfurt Hbf
    • Lukasstadt
    • Bamberg
    • Coburg
    • Erlangen
    • Fürth
    • Nürnberg
  • Beförderungsrichtlinien: Behinderte Menschen mit entsprechendem Ausweis und gültiger Wertmarke werden unentgeltlich in Nahverkehrszügen (inklusive FSWB) befördert.

Sicherheit in den Zügen

  • Die FSWB-Züge werden alle mit Zugpersonal begleitet. Alle Zugbegleiter sind mit Mobiltelefonen ausgestattet.
  • Polizeibeamte/-beamtinnen und Grenzschutzbeamte/-beamtinnen in Uniformerhalten aus Gründen einer sicherheitsverbessernden personellen Präsenz grundsätzlich Freifahrt. Sie sind auch unter Beachtung der dienstrechtlichen Vorschriften zum Mitführen eines Diensthundes berechtigt.

Tiere / Hunde

  • Für Hunde ist die Hälfte des Erwachsenenfahrpreises zu lösen. Ausnahme: Kleine Hunde, welche in einem Körbchen oder auf dem Schoss transportiert werden.
  • Kampfhunde dürfen in die Züge nicht mitgenommen werden.
  • Blindenführhunde, die einen Blinden begleiten, werden unentgeltlich befördert.


Ich darf noch umsonst mit ....
(Johnny mit 9 Wochen)


Für mich muß Herrchen / Frauchen jetzt zahlen .... (Johnny mit 8 Monaten)

Verlust von Gegenständen

  • Fundsachen aus den FSWB-Zügen werden zentral bei der Betriebsleitung in Würzburg gesammelt.
  • Kunden, die einen Gegenstand vermißen, melden sich telefonisch beim Kundenservice-Center FSWB unter Tel. 01805 / 12 34 56 oder per Mail unter 
  • Kunden, die einen wertvollen Gegenstand finden (alles Bargeld, echter Schmuck - bitte keine Imitate), geben diesen unter allen Umständen bei der oben genannten Sammelstelle ab.
    Wertlose Dinge wie Tageszeitungen, abgenutzte Kleidung etc entsorgen Sie bitte selbst.
  • Für Gegenstände, die in DB-Zügen verloren wurden, lautet die Fund-Service-Hotline
    Tel. 0900 / 199 05 99 (0,59 Euro/min.)
    Montag bis Samstag 8.00 - 20.00 Uhr, Sonntags 10.00. - 20.00 Uhr